The Thing: Norwegischer Außenposten

The Thing: Norwegischer Außenposten

The Thing – Norwegischer Außenposten ist eine Erweiterung zu The Thing – Das Brettspiel. Sie führt die Spieler in die Ereignisse des Films aus dem Jahr 2011. Norwegischer Außenposten erweitert das Spiel durch neue Mechaniken, die noch mehr Spannung und Möglichkeiten bieten. Durch eine neue Art von Tests und der alleinigen Flucht von der Basis werden die Entscheidungen gegen die Alienbedrohung noch schicksalhafter. Außerdem steht dem Alien sein UFO zur Verfügung, wodurch es die Menschen noch mehr unter Druck setzen kann.

Dieses The Thing – The Boardgame ADD-ON ermöglicht es dir, die Ereignisse auf der Thule Station zu erleben, dem norwegischen Bahnhof, an dem alles begann! Wie schon bei der Version von 1982 lässt dich die Erweiterung die spannendsten Momente der Geschichte nacherleben und versetzt dich in den Kinofilm!

Das Kernelement des Spiels basiert auf den Emulationseigenschaften des Thing, das seine Identität unter einer Decke falscher Menschlichkeit verbirgt, aber mit erheblichen Unterschieden in der Art und Weise, wie sie mit dem Spiel und mit deinen Gefühlen interagieren.

Hier sind die wichtigsten Punkte der Erweiterung:

Ein neues Spielbrett, neue Charaktere und neue Materialien.

Im Film von 2011 wird das Verhalten der Menschen, sobald sie herausgefunden haben, was vor sich geht, immer egoistischer und sie versuchen mit allen Mitteln, ihr eigenes Leben zu retten. Deshalb haben wir uns entschieden, die Möglichkeit einer einsamen Flucht einzubauen, ein Element, das das Misstrauen auf ein Maximum ansteigen lässt! Dies bringt auch neue Mechanismen mit sich, wie z.B. die Möglichkeit, Fahrzeuge freiwillig zu sabotieren, auch wenn man ein Mensch ist (wichtig: gerade dieser Modus befindet sich in der Testphase!).

Norwegian Outpost ermöglicht es dir, die Ereignisse auf der Thule-Station nachzuerleben, wie sie in der Geschichte des Films erzählt werden, der nach dem Film von 1982 gedreht wurde und der die Hintergrundgeschichte der Ereignisse auf der norwegischen Basis erzählt, als das UFO entdeckt wurde. Wie im Basisspiel von The Thing basiert das zentrale Element des Spiels auf den Emulationseigenschaften des Thing, das seine Identität unter einer Decke falscher Menschlichkeit verbirgt. Auch dieses Mal wird das Alien versuchen, zu entkommen und sich auf der ganzen Welt auszubreiten.

Aber Vorsicht! In dieser Erweiterung sind einige Spielsysteme grundlegend anders, was die Spieler zu völlig anderen Entscheidungen veranlassen wird:

Für die Menschen wurde die Möglichkeit der individuellen Flucht eingeführt: Wer es schafft zu entkommen, wird sofort zum Sieger erklärt, die anderen spielen normal weiter bis zum Ende des Spiels.
Wie man im Film sehen kann, sind die Fluchtfahrzeuge sofort einsatzbereit, wodurch die Angst vor einer Flucht der Außerirdischen so konkret wird, dass die Menschen gezwungen sind, freiwillig ihre eigenen Fahrzeuge zu sabotieren, was den Sabotagekarten eine neue Dimension und Bedeutung verleiht.

Ein neues Element im Spiel: Zähne!

Die Besatzung der Thule-Station entdeckt, dass der Außerirdische keine Metallteile assimilieren und duplizieren kann, so dass Zahnfüllungen zu einem Mittel werden, um herauszufinden, ob eine Person definitiv menschlich ist, aber nicht, ob sie außerirdisch ist. Der Test mit dem Draht und dem Flammenwerfer verschwindet und es werden Taschenlampen hinzugefügt, mit denen man einen Test durchführen und die Zähne der anderen Charaktere auf das Vorhandensein oder Fehlen von Füllungen untersuchen kann.

Wie funktionieren die Teeth Cards?

Bei der Aufstellung werden zusammen mit den Rollenkarten auch die Zahnkarten zufällig verteilt. Es gibt zwei Arten von Karten: gesunde Zähne oder Zähne mit Füllungen. Ein „Blitzlichttest“ bei einem Menschen mit Füllungen bestätigt nur, dass er ein Mensch ist. Um den Alien zu entdecken, braucht man auf jeden Fall einen Bluttest.

Ein neuer Ort ist für das Thing verfügbar: Das UFO!

Wie im Film stellt es für das Thing die letzte Hoffnung auf eine Flucht dar. Die letzte Konfrontation mit den verbliebenen Menschen wird hier stattfinden. Natürlich ist dies nur eine Option, und genau wie die oben erwähnte Flucht des Hundes muss sie nicht unbedingt stattfinden! Alles wird von deinem Verhalten abhängen, denn du kannst auf viele Arten gewinnen oder verlieren!

Das UFO, ein neuer Fluchtweg!

Der Außerirdische muss eine Startprozedur aktivieren, während die Menschen, falls vorhanden, ihn jagen, um ihn zu töten!

Das Konzept der Zähne – ein Test, um herauszufinden, wer wirklich ein Mensch ist – wurde in das Spiel eingeführt. Er kann nicht zeigen, ob man ein Alien ist, aber er kann beweisen, dass man definitiv ein Mensch ist. Die Taschenlampe wird dazu verwendet und spielt nun eine grundlegende Rolle, da sie es ermöglicht, diesen Test durchzuführen.

Schließlich wurden zwei neue Spielende-Bedingungen für die Alien-Fraktion hinzugefügt, die nun das UFO als Fluchtfahrzeug benutzen oder die „Hundeflucht“ versuchen kann.

Der HUND!

Dieser Track stellt die Flucht des Hundes am Ende des Films von 2011 dar. Mit jeder Runde rückt der Hund weiter vor und verkürzt die Zeit, die den Menschen bleibt, um das Spiel erfolgreich zu beenden. Wenn sie scheitern, flieht der Hund aus dem Stützpunkt und begibt sich zum Außenposten 31. In diesem Fall wird es möglich sein, die Version von 1982 mit einem neuen Element zu spielen: dem Rudelführer. Ein Hund, der mächtiger ist als die anderen.

Neues Spielmaterial…

  • Neues Spielbrett
  • Regelbuch
  • 8 Charakterbögen
  • 8 Charakterständer
  • 4 Gegenstandskarten
    • 1 Schlüssel
    • 3 Taschenlampe
  • 7 Waffenkarten
    • 4 Granaten
    • 3 Scharfschützengewehre
  • 16 Gebisskarten
    • 8 gesunde Gebisse
    • 8 Gebisse mit Metallfüllungen
  • 1 Ortskarte (Hütte)
  • 4 PNG
  • 9 PNG-Infektionsplättchen
    • 7 Menschen
    • 2 Aliens
  • 1 UFO-Tafel
  • 8 UFO-Standortkarten
  • 5 Startsequenz-Karten
  • 22 Startmarker

PUNKTZAHL VON 10

FAZIT & SCHLUSSBEMERKUNG


PROS


CONS


Expansions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert