The Thing – Das Brettspiel

The Thing – Das Brettspiel

The Thing – Das Brettspiel ist ein spannendes, cineastisches Erlebnis für 1-8 Spieler, das auf dem gleichnamigen Kultfilm des Meisters John Carpenter aus dem Jahr 1982 basiert. Das Spiel konzentriert sich auf die Nachahmungs- und Assimilierungseigenschaften des Aliens, das seine Identität unter einem Schleier falscher Menschlichkeit verbirgt. Das wahre Ziel des Aliens ist es, aus der Basis zu entkommen, indem es sich entweder versteckt, indem es mit den Menschen zusammenarbeitet, um mit ihnen zu entkommen, oder indem es sein wahres Wesen offenbart, indem es als Monster auftritt, um alle Teammitglieder zu assimilieren. 31 Menschen müssen dagegen versuchen zu überleben, indem sie den Außenposten aufrechterhalten, indem sie den besten Fluchtweg zwischen dem Hubschrauber, der Pistenraupe oder dem Rettungsteam wählen, aber vor allem, indem sie die Teammitglieder testen, um das Alien zu enttarnen. Aber seien Sie vorsichtig! Die Paranoia, nicht zu wissen, wen Sie wirklich auf Ihrer Seite haben, kann Ihre Entscheidungen trüben!

The Thing ist ein Spiel, das verschiedene Mechanismen mischt, um eine Erfahrung zu schaffen, die der des Originalfilms so nah wie möglich kommt. Es handelt sich um ein Spiel mit verdeckter Rolle, bei dem ein Spieler zunächst das Ding ist und die anderen Spieler Menschen sind. Die Aufgabe des Dings ist es, andere zu infizieren, die Überlebenden an der Flucht aus der Basis zu hindern (was auf drei verschiedene Arten geschehen kann) oder zu versuchen, mit ihnen zu fliehen, indem man sich wie ein Mensch verhält.

Zusätzlich zu diesen Elementen müssen die Spieler auch den Außenposten 31 verwalten. Auf der Karte befinden sich die gleichen Räume wie im Film, und in jedem dieser Räume können die Spieler eine andere Aktion durchführen. Die menschlichen Spieler müssen sich selbst ernähren und den Heizkessel und den Generator in Betrieb halten, um nicht in Kälte und Dunkelheit zu leben. Das Ding wird versuchen, diese Orte zu sabotieren, um den Menschen das Leben schwer zu machen… oder auch nicht, indem es versucht, sich unter den Menschen zu tarnen und sie zu infizieren, wenn sich die perfekte Gelegenheit bietet.

Das Ziel der Spieldesigner war es, die gleichen persönlichen Emotionen und die Paranoia, die die Protagonisten des Films erleben, auf den Spieltisch zu bringen.

Spielablauf

Phase 1. Wetterbedingungen

Der Spielleiter bestimmt die Wetterbedingungen, indem er den Wetterwürfel wirft.

Phase 2. Wartung der Basis und Vorrücken des Rettungshubschraubers

Der Anführer entfernt Treibstofftanks von den Standorten gemäß der Wettertabelle, und wenn die Bedingungen erfüllt sind, rückt der Rettungshubschrauber vor.

Phase 3. Spieler-Aktionen

Die Charaktere bewegen sich in der Basis, kümmern sich um deren Instandhaltung und jagen den Außerirdischen.

Phase 4. Aktionen des Außerirdischen (nur wenn der Außerirdische enttarnt wurde)

Die künstliche Intelligenz, die den Außerirdischen repräsentiert, spielt ihren Zug. Drei zufällige Ortskarten werden auf den Tisch gelegt und die Spieler müssen entscheiden, wie sie die Stärkeplättchen des Außerirdischen auf sie verteilen, ohne sie aufzudecken.

Phase 5. Aktion der Spieler

Die Spieler würfeln und führen die Aktionen aus. Sie müssen alle Ergebnisse auflösen, aber sie können ihnen auf verschiedene Weise begegnen: Sie können ein Ergebnis ignorieren, aber ihr Misstrauenslevel steigt. Sie können den Schlafsaal benutzen, um das Ergebnis eines Würfels zu wählen.

Phase 6. Freizeitraum und Anschuldigungen

Während ihrer Ruhephase können alle Charaktere Waffen und Gegenstände austauschen und sich gegenseitig beschuldigen.

Phase 7. Prüfung (nur wenn ein Spieler die Möglichkeit hat, eine Prüfung durchzuführen)

Charaktere, die im Besitz der notwendigen Ausrüstung für eine Probe sind, können diese benutzen, um die Identität eines Charakters zu überprüfen.

Phase 8. Verzehr von Nahrung

Der Anführer wirft die für den Unterhalt der Charaktere benötigten Nahrungsmittel ab.

Phase 9. Hunde bewegen sich, der Alien rückt vor und der Anführer wechselt

Die Hunde bewegen sich entsprechend der gezogenen Karten, der Außerirdische rückt auf der Verdächtigenleiste vor. A und ein neuer Anführer übernimmt die Führung.

SCORE OUT OF 10

9.5

VERDICT & FINAL NOTE


The Thing – Das Brettspiel begeistert durch seine tolle und einfache Mechanik. Thematisch ist der Kampf ums Überleben extrem dicht, materialtechnisch schick verpackt und spielerisch ist die Ansteckung eine wirklich spannende und frische Zwickmühle. Jede Zusammenarbeit, die das Überleben sichert, könnte auch dein persönlicher Verlust der Menschlichkeit sein.
Allerdings kommen diese Stärken erst ab 6 Spielenden zum Tragen. Bei weniger Teilnehmer verliert The Thing – Das Brettspiel diese Aspekte etwas und wer Spannung erleben möchte, muss als Alien aggressiv und eher offen agieren.

PROS


  • Solo Spiel
  • Hoher Wiederspielreiz

CONS


  • etwas Glück lastig, die Würfeln etscheiden
  • Das Spiel entwickelt seine Stärke erst ab 6 Spielern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert