Obsession

Das Leben in der englischen Grafschaft Derbyshire befindet sich im Umbruch. Mehrere Familien – alle mit heiratsfähigen jungen Damen und Herren – verstricken sich in einer Zeit des Optimismus in Romanzen und Intrigen. Das Schicksal meint es gut mit den etwas Vernachlässigten Anwesen der traditionsreichen Familien, die im späten Jahrhundert schwere Zeiten durchmachten. Jetzt, in der Mitte des 19. Jahrhunderts, verfügen die Familien Asquith, Cavendish, Ponsonby und York über neue Einnahmequellen und sind bestrebt, ihre Landgüter zu modernisieren und ihren angeschlagenen Ruf wiederherzustellen. Die Finanzmittel sind noch immer bescheiden, doch es herrscht eine neue Aufbruchstimmung in Derbyshire!

Besonders neidisch blickt man in diesem Teil der Grafschaft auf Alderley Hall, wo Margaret – die Witwe des Earl Fairchild – und ihre Schwägerin Ethel mit einem gemeinsamen Einkommen von weit über 20.000 Pfund im Jahr residieren. Nur die Einsamkeit auf dem weitläufigen Anwesen trübt die großzügigen Herzen der beiden verwitweten und kinderlosen Damen.
Zu ihrer großen Freude durften sie nun neue Bewohner begrüßen: Margarets schneidigen Neffen Charles und ihre reizende Nichte Elizabeth. Beide mussten erst kürzlich eine Tragödie erleben. Als ihre Eltern auf dem Rückweg einer Reise nach Südfrankreich den Ärmelkanal überquerten, kamen sie in einem schweren Sturm ums Leben. Der Tod von Margarets Schwager und seiner Frau führte dazu, dass Charles und Elizabeth nun dauerhaft auf dem Anwesen der Fairchilds leben, weit weg vom Landsitz ihrer Kindheit in Yorkshire. Seit dem schrecklichen Unfall ist nun ein Jahr vergangen und natürlich wissen die unerschütterlichen Fairchild-Damen genau, was die beste Medizin für ein trauerndes Herz ist: eine Romanze! In den Anwesen der umliegenden Hügel gibt es eine Menge erstklassiges Heiratsmaterial. Die benachbarten Familien in Derbyshire haben alle Kinder im heiratsfähigen Alter – und die Fairchild-Damen große Pläne!

Das Brettspiel ist für 1-4 Kennerspieler (mit den Erweiterungen sogar bis 6 Spieler) bei dem jeder Spieler über 30 – 90 Minuten eine Familie (Haus) im viktorianischen England Mitte des 19. Jahrhunderts spielt. Jede Familie versucht ihr Anwesen auszubauen, illustre Gäste anzuziehen und ihr Prestige zu verbessern. Dabei ist auch die Unterstützung der Angestellten des Anwesens notwendig.

Das Brettspiel verläuft über 16 bzw. 20 Runden und startet wir mit fünf Aktivitäts- bzw. Gebäudeplättchen und vier Handkarten (=Familie bzw. Gäste). Über die Handkarten können wir Boni erhalten (neue Gäste, Geld, Prestige etc.). Allerdings dürfen wir Gäste nur dann ausspielen, wenn wir entsprechendes Prestige unser eigen nennen können.

Das Ziel der Spieldesigner war es, die gleichen persönlichen Emotionen und die Paranoia, die die Protagonisten des Films erleben, auf den Spieltisch zu bringen.

Spielablauf

Spielübersicht
Jeder Spieler stellt seine eigene Familie dar, mit eigenem Haus und Verwandten. Jedes Haus hat sein eigenes Personal, wie z.B. einen Butler, ein Dienstmädchen und einen Lakaien. Vielleicht noch bekannt aus Downton Abbey. Jedes Haus hat auch seine eigenen Räume, in denen Aktivitäten organisiert werden können. Im Laufe des Spiels erweitert man sein Haus, so dass man mehrere Räume hinzufügen und dort umfangreichere Aktivitäten organisieren kann.
Das Spiel wird über 16 (oder 20) Runden gespielt, und in jeder Runde können Sie als Spieler eine von zwei Sachen tun. Du kannst eine Aktivität in deinem Haus organisieren. Du wählst einen Raum in deinem Haus. Dieser gibt an, welcher Mitarbeiter für die Organisation der Aktivität benötigt wird und wie viele – und welche Art – Gäste kommen werden. In deiner Hand hast du Karten mit Gästen. Manche Gäste benötigen einen besonderen Service durch einen Mitarbeiter. Dieses Personal muss also in deiner Wohnung verfügbar sein. Kannst du alle Bedingungen erfüllen? Dann findet die Aktivität statt und du erhältst alle Vorteile, die sie mit sich bringt. Das kann Geld sein, zusätzliche Gäste oder eine Steigerung des Ansehens des Hauses.
Das Personal, das an der Aktivität teilgenommen hat, muss sich erholen und wird daher in den nächsten zwei Runden nicht für Aktivitäten zur Verfügung stehen. Es ist daher wichtig, dass du sorgfältig mit deinem Personal umgehst und es zu den richtigen Zeiten zur Verfügung hast.

Bist du nicht in der Lage oder nicht willens, eine Aktivität zu organisieren? Dann kannst du passen. In diesem Fall werden alle deine Mitarbeiter wieder aktiv, du kannst alle Gäste wieder einsetzen und du erhältst ein gewisses Einkommen.
Am Ende deines Zuges kannst du neue Räume kaufen und damit dein Haus ausbauen. Dadurch ergeben sich zusätzliche Möglichkeiten für Aktivitäten und damit für das Sammeln von Punkten. Am Ende der letzten Runde werden die Punkte gezählt.
Punkte gibt es für jeden Raum in deinem Haus, in dem eine Aktivität stattfindet, für jeden Gast auf deiner Hand, für jedes erreichte Ziel, für das verbleibende Geld, für die Anzahl der Mitarbeiter und für lose gesammelte Punkte. Der Spieler, der die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

SCORE OUT OF 10

9.5

VERDICT & FINAL NOTE


Das Thema ist super originell und gut ausgearbeitet, und passt perfekt zu diesem Spiel. Man hat wirklich das Gefühl, dass man sich im englischen Adel befindet. Die Regeln sind klar und übersichtlich. Wenn man am Zug ist, hat man die Wahl, eine Aktivität zu organisieren oder zu passen. Die Schritte pro Zug sind auf dem Spielertableau deutlich gekennzeichnet, und es gibt auch praktische Karten, die einem helfen zu verstehen, welche Symbole sich auf allem befinden.
So vergehen die Spielrunden wie im Flug, und obwohl man natürlich taktisches und strategisches Spielverständnis braucht, ist es dennoch leicht zu überblicken

PROS


  • Solo Spiel
  • Hoher Wiederspielreiz

CONS


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert