Tank Duel: Enemy in the Crosshairs

Tank Duel: Enemy in the Crosshairs

Der Tag bricht an wie jeder andere. Die Sonne bahnt sich ihren Weg tief über den nebligen Horizont und bleibt an diesem Morgen tief am Herbsthimmel. Auf den Feldern und Wiesen der Steppe ist alles wie immer. Kommandant Garrison Dietrich erhebt sich durch die Kuppel des von ihm befehligten Tigers und beginnt, die Landschaft abzusuchen. Er schaut von links nach rechts, von rechts nach links und sucht die Felder nach seinem Ziel ab. Er atmet tief ein. Der Geruch von Metall und Leder, von Schweiß und abgestandenen Zigaretten steigt ihm aus dem muffigen Panzer entgegen. Er studiert die Landschaft, und er lauscht. Mit klopfendem Herzen und wachen Sinnen ist er bereit… in Erwartung. Für Kommandant Dietrich ist der Kampf Panzer gegen Panzer mehr als nur ein Duell. Jenseits der Feldraketenartillerie, der Bomber und U-Boote, der einsitzigen Jäger, jenseits der 88-mm-Flak, ist der Tiger. Sein Tiger und sein Zug, nur die T-34 der Roten Armee stehen zwischen ihnen und dem Sieg!

Plötzlich schrecken rechts von ihm Gänse aus dem hohen, vertrockneten Gras des Feldes auf. Sie fliegen schnell und sind schnell außer Sichtweite. Kommandant Dietrich wendet seinen Blick scharf nach rechts, und da, undeutlich umrissen, still, ahnungsvoll … treffen seine Augen auf ihn – einen russischen T34.

Im Inneren des Tanks ist sein Team wachsam und bereit. In dem engen Raum des Panzers sind sie in Position. Über das Funkgerät hören sie den Ruf,
„Ich sehe sie um 1600, 1600!!“ Durch das schmale rechteckige Fenster versucht der Fahrer, den T34 zu orten. Eine AP-Granate wird in den Verschluss geladen. Der Richtschütze schreit: „Feuerbereit!“ Auch sein Herz klopft. Jetzt sind laute Geräusche zu hören, das Getriebe, das Klackern der Bogey-Räder im Gelände, die Vibration des Motors… dann wird dem Fahrer zugerufen: „Rumpf runter, Rumpf runter“. Der Kommandant befiehlt: „Traverse, traverse…TRAVERSE!“ Der Turm bewegt sich langsam, die Geräusche von Maschinen, die sich bewegen, aber langsam, zu langsam! Der aufmerksame Kanonier spürt die Eile. „Ich habe sie im Visier, 1400…1200! Seht ihr ihn, seht ihr ihn?“ Die Panik, die Angst, das Adrenalin sind spürbar. „Ich habe sie, Sir, ich habe sie!!“ Das erwartete Kommando kommt, als die Panzer vorrücken: „FEUER!“ Der Kanonier zielt, zieht den Hebel, und es geht los…

Tank Duel: Enemy in the Crosshairs ist ein kartenbasiertes Spiel für 1 bis 8 Spieler, das den Panzerkrieg an der Ostfront des Zweiten Weltkriegs in den frühen bis mittleren 1940er Jahren darstellt.

Es versucht, die Klaustrophobie und Dringlichkeit zu vermitteln, die die Panzerbesatzungen in diesem erbitterten Konflikt erlebten, und nutzt ein einfaches Aktionssystem, um die Handlung in einem schnellen Tempo voranzutreiben. Die Spieler erteilen mit Hilfe von Kampfkarten Befehle und versuchen, Siegpunkte zu erzielen, indem sie Ziele einnehmen und die Panzer und Besatzungen des Gegners ausschalten.

Tank Duel verfügt über ein komplettes Solitärsystem, das es einem Spieler erlaubt, seine Fähigkeiten als Panzerkommandant gegen hinterhältige „Bot“-gesteuerte Panzer zu testen. Die „Bots“ sind einfach zu steuern, nutzen aber das Battle Deck auf innovative Weise, um die Spieler in jeder Runde zu überraschen und zu begeistern.

Tank Board

Das Tank Board dient dazu, Informationen über den Status eines Panzers und seiner Besatzung festzuhalten. Zu den Zuständen gehören Panzer in Flammen, beschädigte Ketten, bewegungsunfähig und Schäden an der Kanone.

Die Mannschaftsinformationen umfassen die Gesundheit jedes einzelnen Mannschaftsmitglieds, die Erfahrung der Mannschaft und den Moralstatus.

Das Spielbrett enthält auch Bereiche, in denen du das Aufspüren und Erfassen von gegnerischen Panzern und die Entfernung zwischen den Panzern auf dem Schlachtfeld verwalten kannst. Es gibt auch ein Feld, in dem das Gelände, in dem sich der Panzer gerade befindet, oder sein Bewegungsstatus sowie relevante Schießinformationen angezeigt werden.

Hier ist ein Beispiel für einige der Karten, die in den Kampf- und Schadensdecks von Tank Duel enthalten sind:

Jeder Spieler verwaltet eine Hand von Karten. Mit diesen Karten kann der Spieler Aktionen durchführen. Einige der Aktionen, die ein Spieler während seines Zuges ausführen kann, sind:

  • Auf feindliche Panzer schießen
  • Bewegen und Gelände finden
  • Feindliche Panzer flankieren
  • Versuchen, seine Position zu verbessern, indem er die Wanne versenkt
  • Spezialmunition laden (APCR)

Wenn ein Panzer Schaden erleidet, deckt der Spieler eine Karte vom Schadensstapel auf und wendet die Ergebnisse auf den Panzer und die Auswirkungen auf die Moral der Besatzung an. Der Umgang mit dem Schaden und der Moral der Besatzung ist entscheidend für den Sieg im Spiel. Da die meisten der zahlreichen Szenarien des Spiels das Erreichen bestimmter Geländeziele und die Zerstörung von Panzern erfordern, um zu gewinnen, führt es meist zum Sieg, wenn man seine Panzer unbeschädigt (und damit beweglich) und seine Besatzungen intakt hält, besser als der Gegner.

Egal, ob du alleine oder mit bis zu 7 Freunden spielst, du wirst die wilden, unvorhersehbaren Schießereien von Tank Duel genießen und gleichzeitig die historischen Details schätzen, die der Entwickler in das Spiel eingebaut hat. Wenn du ein fesselndes, historisches WWII-Panzer-gegen-Panzer-Erlebnis mit tonnenweise Wiederspielwert suchst, ist Tank Duel genau das Richtige für dich!

PUNKTZAHL VON 10

FAZIT & SCHLUSSBEMERKUNG


Leider besitze ich dieses Spiel noch nicht.

PROS


  • Thema super umgesetzt
  • atmosphärisch stark
  • Leicht zur Lernendes Spiel

CONS


Expansions

2 Gedanken zu “Tank Duel: Enemy in the Crosshairs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert