Scarface 1920

Scarface 1920

Mit einem Lächeln kann man weit kommen. Mit einem Lächeln und einer Waffe kann man noch viel weiter kommen.“

-Al Capone

The Scarface 1920 ist ein Spiel von Toni Serradesanferm & Daniel Simon, das vollständig kooperativ mit bis zu 4 Spielern gespielt werden kann! Er- und überlebe in ca. 120 – 16 Minuten alleine oder gemeinsam eine Reise in Chicago der 20er Jahre!

Die Gangs brauchen dich…

Chicago in den 20s. Die Prohibition hat den Alkoholhandel illegal gemacht, und nun versuchen kriminelle Banden in der Unterwelt, die Kontrolle über die Stadt zu übernehmen. Blut, Einfluss, Macht und Geld ergeben auf den Straßen eine gefährliche Mischung.

In Scarface 1920 führst du eine Gangsterbande an, die versucht, Chicago während der Dry Era (1920-33) zu beherrschen. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie jeden Zentimeter im Gangland beherrschen, Ihre Gaunereien ausweiten, Alkoholschmuggel betreiben, die Beamten der Stadt bestechen und sicherstellen, dass die Bullen auf Ihrer Seite sind.

Scarface 1920 verbindet Worker Placement mit Deck-Building-Mechanik in einem Spiel, in dem du neue Mitarbeiter rekrutieren, neue Deals abschließen, die Straßen Chicagos mit deinen Schlägern füllen, dein Hauptquartier ausbauen – und nebenbei noch ein paar schmutzige Jobs erledigen musst.

4 Fraktionen

Jede Gang hat eine Reihe von Fähigkeiten, die ihr Boss verkörpert, und in jedem Spiel kannst Du Sie einen anderen Weg zum Sieg wählen. In diesem Revierkampf musst du dich jedoch mit anderen rivalisierenden Gangs auseinandersetzen, die das gleiche Ziel verfolgen: ihr kriminelles Imperium zu vergrößern. Aber sie sind nicht die einzige Herausforderung, mit der du konfrontiert wirst – Eliot Ness und seine Feds haben es auch auf dich abgesehen!

Die rechte Hand des Bosses

„Die Stars dieser Neuigkeit sind die Rechten Hände, also der Kern der vertrauenswürdigsten Männer und Frauen des Bosses in jeder der Gangs. Obwohl die Geschichte uns gelehrt hat, dass jede Bande ihre Besonderheiten hatte, hatten die Banden allesamt fünf Schlüsselfiguren in Bezug auf Strategie und Entscheidungsfindung. An der Spitze der hierarchischen Leiter stand natürlich der Boss, aber um ihn herum gab es immer vier prominente Persönlichkeiten, die maßgeblich zum Wachstum und zur Expansion der Bande beitrugen. In einigen Fällen handelte es sich bei diesen Personen um Verwandte des Bosses, zwischen denen Ehrenabsprachen und enge Vertrauensbeziehungen bestanden. Hier waren natürlich keine undichten Stellen erlaubt!

Zu Beginn der Kampagne gab es nur zwei Rechte Hände: den Berater und den Underboss, eine Art Vizechef. Aber dank aller Unterstützenden haben wir es geschafft auch die anderen beiden freizuschalten: den Chauffeur und den Buchhalter. Die Rechten Hände sind nicht Teil des anfänglichen Decks eines jeden Spielers, sondern werden freigeschaltet, wenn die Macht des Bosses und der Bande wächst. Lasst sie uns näher kennenlernen:

Chauffeur: Derjenige, der die meiste Zeit mit dem Boss verbringt, sein Mitwisser und engster Vertrauter. In Scarface 1920 ist der Chauffeur eine Schlüsselperson für die Kontrolle von Vierteln und Bezirken. Seine Fähigkeit erlaubt es dir, einen feindlichen Gangster in der Nähe loszuwerden. Diese Aktion kannst du sogar wiederholen, indem du eine Waffe ausgibst. Das bedeutet, dass er hervorragend geeignet ist, die Straßen von Feinden zu säubern. Der Verbrechenstyp der Chauffeure ist die Gewalt. 

Buchhalter: Sie sind das Gehirn der Bande, sie sind für die Verwaltung der Konten, das Verschieben des Geldes und für die Vermeidung einer Steuerprüfung zuständig. In Scarface 1920 treibt der Buchhalter natürlich den Wirtschaftsmotor der Bande an und ermöglicht es dir, einen neuen Händler zu ziehen und eine Ressource deiner Wahl zu erhalten, wenn er gespielt wird. Der Verbrechenstyp der Buchhalter ist das Laster. 

Unterboss: Der Thronfolger der Bande, entsprechend Zweiter in der Befehlskette. Sie sind auch die impulsivsten Mitglieder, die sich als erste opfern, um eine Kugel anstelle des Bosses abzubekommen. In Scarface 1920 beschleunigt der Underboss den Einsatz der Männer auf der Straße, da er es dir ermöglicht, einen Schläger aus den Safehouses in einen beliebigen Bezirk zu bringen oder alle Schläger, die du willst, von deinem Hauptquartier aus in einen Bezirk zu schicken, in dem du präsent bist. Wenn der Underboss ins Spiel kommt, wird die Nacht nicht friedlich sein. Die Verbrechensart der Underbosse ändert sich entsprechend der ihres Bosses. 

Berater: Das Gegengewicht zum Underboss, denn er handelte stets überlegt und strategisch. Er hatte einen kühlen Kopf und stellte seine Erfahrung und seinen gesunden Menschenverstand in den Dienst des Bosses. In Scarface 1920 ermöglicht der Berater die Ausführung von zwei Aufträgen in einer einzigen Aktionsrunde, wobei er gleichzeitig Macht und Einfluss einsetzt. Der Berater ist die ideale Figur, um all deine Bewegungen im selben Zug zu optimieren.“

ÜBER DEN SOLOMODUS

Der Solomodus basiert auf einem Zwei-Spieler-Spiel, in dem der andere Spieler, The Enforcer, von einer KI (künstliche Intelligenz) gesteuert wird, die ein Kartendeck mit ihrem eigenen Deckbau-System erstellt. Diese künstliche Intelligenz führt ihre Aktivitäten in Chicago wie ein Spieler aus, aber sie verfügt über eine höhere Ressourcen- und Organisationskapazität als wir und zwingt uns, unsere Bande bis zum Maximum zu optimieren, um sie zu besiegen.

Es besteht aus

  • 36 Karten in drei verschiedenen Stufen:
    • 6 Karten der Grundstufe,
    • 18 Karten der fortgeschrittenen Stufe und 1
    • 2 Karten der höheren Stufe.

Diese Karten, die im Laufe des Spiels freigeschaltet werden, bilden das Deck von The Enforcer, gegen das die Spieler im Solomodus antreten werden.

Zusätzlich zu dem Deck haben wir auch die Gangboards fertiggestellt, die jede der Gangs haben wird, gegen die wir im Solomodus spielen werden. Diese Gangboards für den Solomodus werden auf die Rückseite des regulären Gangboards jeder Gang gedruckt. Beide Tafeln werden ähnlich sein, wenn auch mit leichten Unterschieden, die wir bald entdecken werden: Habt ihr die „Macht“-Stufe und die neuen Symbole auf der linken Seite der Solo-Modus-Tafel gesehen?

PUNKTZAHL VON 10

9.5

FAZIT & SCHLUSSBEMERKUNG


Scarface 1920 ist ein tolles Spiel. Ich fühle mich in die 1920 Jahre nach Chicago versetzt.
Scarface 1920 in seinen Aktionen teilweise sperrig, die Downtime mit einer unfassbaren Bandbreite. Ein einzelner Zug kann von 30 Sekunden bis 10 Minuten dauern. Dazu kommen Razzien und Ereignisse, die teilweise entscheidende Auswirkungen auf das Spiel haben. Plus eine Asymmetrie in den Gangs und Elemente des Area-Control. Kurz: Ein wahnsinniges thematisches Setting, was aber durch viele Kleinigkeiten und größere mögliche Patzer auch Frust parat halten kann.
Unabhängig von den Zufallsereignissen muss man es abhaben können, dass man Dinge weggenommen bekommt und der Arm des Gesetztes brutal zuschlagen kann. Wer sich darauf einlässt, sich die gewöhnungsbedürftige Aktionsmechanik aneignet und die passenden Mitspieler plus ein dickes Fell hat, der erlebt das beste thematische Mafiaspiel und ein echtes Brett. Wer das nicht kann, Zufälle, die einem auch nach zwei Stunden ein gutes Spiel zerstören und für betroffene Gesichter sorgen, ausschließt und mit Nachfragen zu Regeln und dem Lernen von Aktionen seinen Spielspaß zerstört, der sollte die Finger davon lassen.

Man sollte sich von dem Heftigen Preis nicht erschrecken lassen, dass Spiel (vorausgesetzt man mag die oben beschriebenen Elemente) ist jeden Cent wert.

PROS


  • Hoher Wiederspielreiz
  • Thema super umgesetzt-+
  • atmosphärisch stark
  • Spielmaterial der Extraklasse
  • bietet viele spielerische Freiheiten
  • mit Solo-Modus
  • levelbare Gangs mit unterschiedlichen Fähigkeiten

CONS


  • hat Frustpotenzial
  • erfordert Einarbeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert