North Africa ’41

North Africa ’41

Nordafrika ’41 umfasst den Feldzug in Nordafrika von Rommels erster Offensive Ende März 1941 bis Ende Dezember 1941. In dieser Zeit stürmten Rommels Truppen durch die Cyrenaika und drangen bis zur ägyptischen Grenze vor. Es gelang ihm jedoch nicht, den wichtigen Hafen von Tobruk einzunehmen, der von den hartnäckigen Australiern verteidigt wurde. Mit überlegenen Panzern, einer kombinierten Waffendoktrin und 88-mm-Flakgeschützen (die als Panzerabwehrwaffen eingesetzt wurden) wehrten die Achsenmächte zwei Gegenangriffe aus dem Osten erfolgreich ab – die alliierten Operationen namens Brevity und Battleaxe. Später im Jahr, bevor Rommel seinen geplanten Angriff auf Tobruk durchführen konnte, starteten die Alliierten die Operation Crusader und drängten die Achsenmächte zurück in ihre ursprüngliche Ausgangsposition bei El Agheila.

Nordafrika ’41 ermöglicht es den Spielern, den Feldzug zu studieren und ihn mit ihren eigenen Strategien nachzuspielen. Das Spiel enthält eine detaillierte Karte der westlichen Wüste und eine akribisch recherchierte Schlachtordnung.

Dies ist eine komplette Neuauflage eines alten Entwurfs The Legend Begins, der vor 30 Jahren von Rhino Game Company veröffentlicht wurde. Alles wurde überarbeitet – neue Karte, neue Schlachtreihenfolgeforschung und verbesserte Regeln, die viele der in Stalingrad ’43, Holland ’44 und Salerno ’43 entwickelten Ideen verwenden.

Es gibt immer noch begrenzte und aktive ZOCs, Panzerverschiebungen, Küstenschifffahrt zwischen Häfen, Malta-Konvoiregeln, Hafenzerstörung/Reparatur und Ressourcenpunkte. Ressourcenpunkte werden zum Bau oder Kauf von Ressourcen verwendet, die nur in begrenztem Umfang zur Verfügung stehen, wie z. B. Luftunterstützung, Geleitschutz für Schlachtschiffe, Lufttransport und die zeitweilige volle Beteiligung der italienischen Armee.

Das grundlegende Spielsystem lehnt sich stark an andere Spiele der WWII 19xx-Reihe an, allerdings gibt es in diesem Spiel keine ZOC-Anleihen. Nur die ZOCs der motorisierten Einheiten stoppen die feindliche Bewegung. Einheiten können sich an nicht-motorisierten Einheiten vorbeibewegen, indem sie +2 MPs zahlen, um jede ZOC zu verlassen.

Es wurden neue Regeln hinzugefügt, um die Spannung zu erhöhen und perfekte Pläne zu verhindern: Ereignistabellen, Verzögerungsmarker, Beschuss, Rommel-Bewegungsbonus und die Langstrecken-Wüstengruppe.

Das Spiel wird drei Szenarien enthalten:

  • The Campaign Game,
  • Battle Axe
  • Crusader
  • ZEITMASSSTAB: halber Monat pro Runde
  • KARTENMASSSTAB: 8 Meilen pro Feld
  • EINHEITEN-MAßSTAB: Division/Brigade
  • ANZAHL DER SPIELER: Zwei (optimal)

Spielmaterial:

  • 2 Karten (Gesamtfläche 22″ x 61,75″)
  • 2 Stanzbögen (9/16″ Zähler)
  • 2 Aufstellungs- und Verstärkungskarten
  • 2 identische CRT/TEC-Spielerhilfekarten
  • 1 Regelbuch
  • 1 Spielbuch mit erweiterten Spielbeispielen, Gestaltungshinweisen und historischen Anmerkungen

Zum North Africa sind folgende Schauplätze dazugekommen:

PUNKTZAHL VON 10

FAZIT & SCHLUSSBEMERKUNG


Das Spiel ist seit kurzen Zeit bei mir angekommen, nach einigen Berrichten, Spielen werde ich hier eine entsprechende Rezension schreiben.

PROS


  • Thema super umgesetzt
  • atmosphärisch stark
  • Leicht zur Lernendes Spiel
  • mit dem optionalen regeln ein Komplexes Spiel

CONS


8 thoughts on “North Africa ’41

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert