Musket & Pike Dual Pack

Musket & Pike Dual Pack

This Accursed Civil War und Sweden Fights On

This Accursed Civil War und Sweden Fights On wurden im Rahmen des 500 P als Doppelpack angeboten.
Elf Schlachten in einer Box!

Die preisgekrönte Musket & Pike Battle Series wurde 2002 mit This Accursed Civil War ins Leben gerufen und innerhalb eines Jahres mit Sweden Fights On fortgesetzt.

This Accursed Civil War ist ein taktisches Kampfspiel mit fünf Schlachten aus dem Ersten Englischen Bürgerkrieg: 1642-1646. Es ist das erste Spiel des GMT Musket & Pike Battle System, das die Kriegsführung im 17. Das System legt den Schwerpunkt auf Befehl und Kontrolle und den einzigartigen Kampfstil dieser Epoche. Die Armeen sind in drei oder vier Flügel unterteilt. Jeder Flügel hat einen Befehl, der die Arten von Aktionen einschränkt, die die Einheiten dieses Flügels ausführen dürfen. Die Flügel können ihre Ordnung ändern, aber das ist keine leichte Aufgabe. Der Sieg geht an den Kommandeur, der die Aktionen dieser Flügel in der Hitze des Gefechts koordinieren kann. Die Einheiten sind Infanteriebrigaden, Kavallerie-Regimenter und Artillerie-Batterien. Zu den Regeln gehören Kavallerieangriffe, der Einsatz der Kavalleriepistolen im Scharmützel oder im Nahkampf, Artilleriestreiffeuer, Infanterie-Feuertechniken wie Vorrücken, Rückzug und Salvenfeuer. Das Spiel ist hochgradig interaktiv, und eine Schlacht kann in einer Sitzung durchgespielt werden.

Sweden Fights On ist ein taktisches Kampfspiel, das vier Schlachten aus der späteren Hälfte des Dreißigjährigen Krieges zeigt. Es ist der zweite Band der Musket & Pike Battle Series, die die Kriegsführung im 17. Dieser Band zeichnet den Niedergang, das Wiederaufleben und den Höhepunkt des schwedischen Militärs nach dem Tod von König Gustav II. Adolf bei Lützen im Jahr 1632 nach.


Beide sind seit über einem Jahrzehnt vergriffen. Die Serie wurde mit vier weiteren Bänden fortgesetzt und hat viele neue Spieler angezogen. In einer Box befinden sich die ersten beiden Bände der MPBS, darunter:

  • Zwei weitere Schlachten für „This Accursed Civil War:“: Cheriton 1644 und Cropredy Bridge 1644. Beide Schlachten waren in Bens ursprünglicher Desk Top Published-Version enthalten, wobei Cheriton 1644 später in C3i erschien. Die Variante Edgehill 1642 von Gustav Adolf dem Großen wird ebenfalls enthalten sein.
  • Bei allen Schlachten werden Infanterie- und Kavallerieeinheiten nicht zwischen den Schlachten geteilt, um die Aufstellung und Lagerung zu erleichtern.
  • Die kampfspezifischen Karten, die in Saints in Armor eingeführt wurden, werden mit Turn Track, Victory Conditions, Dead und Pursuit Boxen versehen, um ihren Nutzen zu verbessern (5 Karten auf der Rückseite)
  • Das This Accursed Civil War Playbook wird auf den aktuellen Standard der Serie gebracht, um die Benutzung zu erleichtern.
  • Schlachtordnungen und Karten werden auf den neuesten Stand der Wissenschaft gebracht.
  • Die Spielsteine werden mit den von vielen Spielern im Laufe der Jahre gewünschten Formationssymbolen versehen!

Die Schlachten

  • Edgehill 1642: Ist der König dem Parlament unterworfen oder ist er wirklich souverän? König Karl und seine Armee, deren Weg nach London durch die Parlamentsarmee versperrt ist, haben sich zum Kampf aufgestellt. Edgehill war die erste große Schlacht des Krieges. Robert Devereax, Earl of Essex, befehligt das Parlamentsheer, das die Armee des Königs daran hindern soll, London zu erreichen. Die Kämpfe sind unentschieden, da das blutverschmierte Fußvolk der Royalisten zurückfällt, aber Essex gibt das Feld auf, obwohl er Verstärkung erhält. Ein großer Sieg für eine der beiden Seiten hätte den Krieg hier beenden können.
  • First Newbury 1643: Ausmanövriert ist Essex, der mit den Royalisten unter König Charles zwischen seiner Armee und London steht, zum Kampf gezwungen. Essex späht einen Hügel südwestlich von Newbury aus und besetzt ihn am frühen Morgen. Hecken säumen das Gebiet und tragen dazu bei, den Vorteil der königlichen Kavallerie zu minimieren. Essex‘ Stellung auf Round Hill hält die Royalisten auf und rettet die Rebellion.
  • Cheriton 1644: Sir William Wallers Armeen der Southern und Western Association besiegen mit Hilfe der Londoner Trained Bands die Royalisten von Hopton in den sanften Hügeln und Hecken. Dies war der erste einer Reihe von Siegen Anfang bis Mitte 1644, die eine Wende im Krieg einläuteten.
  • Cropredy Bridge 1644: Im Vertrauen auf seinen Sieg bei Cheriton versucht Sir William Waller, eine Lücke in der Hauptarmee der Royalisten auf dem Marsch auszunutzen. Waller teilte seine Truppen auf und versuchte, einen Teil der royalistischen Armee in eine Falle zu locken, aber das schwierige Gelände und die schnelle Reaktion der Royalisten drehten den Spieß um und ließen einen Großteil von Wallers Armee in der Falle sitzen, woraufhin er eine scharfe Rüge erhielt.
  • Marston Moor 1644: Die größte Schlacht des Krieges. Sie entschied über das Schicksal von Nordengland. Ein verbündetes Heer aus Schotten unter dem Earl of Leven, der Northern Association unter Ferdinando Fairfax und der Eastern Association unter dem Earl of Manchester belagerte die Nordarmee des Königs unter dem Marquis of Newcastle in York, dem Schlüssel zum Norden. König Karl entsandte seinen Neffen, den begabten Prinzen Rupert, um eine Ablösung herbeizuführen. Die königliche Armee wurde vollständig vernichtet und der Norden ging an das Parlament verloren. Ein neuer Held tauchte auf: Cromwell, ein Name, der untrennbar mit dem Englischen Bürgerkrieg verbunden ist und die Hauptrolle in den beiden folgenden Bürgerkriegen spielte.
  • Second Newbury 1644: Die Katastrophe, die zur Gründung der New Model Army führte. Drei parlamentarische Armeen treffen aufeinander und überraschen den König nördlich von Newbury. Die unkonventionellste aller Schlachten; die überlegene parlamentarische Streitmacht greift von beiden Seiten an, hat aber nur wenig Zeit. Verschiedene Optionen, um durch Verkürzung des Flankenmarsches mehr Zeit zu gewinnen, verleihen dieser Aktion einen hohen Wiederspielwert.
  • Naseby 1645: Das Debüt der New Model Army und die Schlacht, die der Armee des Königs das Genick brach. Die New Model Army wurde durch die Kombination der Elemente der großen Armeen im Feld geschaffen. Während dies für die Kavallerie gut funktionierte, gab es in den Reihen der Infanterie ernsthafte Probleme. Die Armee des Königs war zahlenmäßig unterlegen, behielt aber ihr Korps aus erfahrenen Infanteristen. Das Endergebnis war eine entscheidende Niederlage für den König und das Ende seines militärischen Glücks. Obwohl die Kämpfe noch ein weiteres Jahr andauerten, sollte der König nie wieder ein schlagkräftiges Heer aufstellen.
  • Nördlingen 1634: Obwohl die Schweden nach dem Tod von König Gustav II. Adolf Probleme mit der Befehlsgewalt hatten, nutzten sie den von ihm ausgelösten Schwung weiter aus. Eine starke schwedische Streitmacht stieß unter dem gemeinsamen Kommando von Herzog Bernhard und Feldmarschall Horn nach Bayern vor. Die Habsburger verbündeten sich mit ihren spanischen Vettern bei Nördlingen und belagerten die protestantische Hochburg. Die Schweden wurden in eine Falle gelockt.
  • Wittstock 1636: Das Cannae des Dreißigjährigen Krieges. Feldmarschall Banér wurde von einem kaiserlich-sächsischen Heer unter General Hatzfeld in die Zange genommen. In einem kühnen Plan teilte Banér seine zahlenmäßig unterlegene Streitmacht und startete einen doppelten Umfassungsangriff. In einem verzweifelten Kampf um den Vineyard Hill hielt die Kavallerie von General Torstensson die Linie gerade so lange, dass die Kavallerie von General King den Marsch um die rechte Flanke des Reiches machen konnte.
  • Second Breitenfeld 1642: Feldmarschall Torstensson beendet einen glänzenden Feldzug mit der Belagerung der kaiserlichen Festung Leipzig. Erzherzog Leopold, der ein größeres kaiserliches Heer befehligt, eilt den Schweden entgegen. In Sichtweite desselben Geländes, auf dem Gustav Adolf elf Jahre zuvor seinen größten Sieg errungen hatte, treffen die Armeen aufeinander. Die Kaiserlichen hofften auf ein zweites Nördlingen, doch sie bekamen ein zweites Breitenfeld.
  • Jankau 1645: Feldmarschall Torstensson startet einen überraschenden Winterfeldzug gegen die unvorbereiteten kaiserlichen Truppen in Böhmen und erwischt den Kaiser selbst praktisch unbewacht in Prag. In aller Eile wird General Hatzfeld abberufen und ein Heer zusammengestellt, um die Schweden aufzuhalten. Die Armeen trafen sich im bewaldeten Hügelland südöstlich von Prag.

PUNKTZAHL VON 10

FAZIT & SCHLUSSBEMERKUNG


Besitze das Spiel nicht, es bietet ein sehr interessantes Szenario.
Ich habe dieses Spiel im Rahmen des GMT Errata Counters 2023 auf meine Homepage eingestellt.

PROS


CONS


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert