Fields of Fire: The Bulge Campaign

Fields of Fire: The Bulge Campaign

Battle of the Bulge Campaign

Das 9. Infanterieregiment “ Manchus „, 2. Infanteriedivision, war vom 13. Dezember 1944 bis zum 8. Januar 1945 im Rahmen der Ardennenoffensive drei Wochen lang mit intensiven Kämpfen konfrontiert. Diese Kampagne deckt diese kritischen Tage ab. Die Kampagne besteht aus sieben neuen Missionen mit einem neuen Terrain Deck für die Wälder, Felder und Dörfer der Ardennen. Der Gegenbogen enthält ein schweres US-Maschinengewehr, Bangalore-Torpedos, Panzerabwehrminen, Drahtverhaue, deutsche Panzer, Sturmgeschütze, Panzergrenadiere und Volksgrenadiere.

Wir haben die “ Manchus “ des Zweiten Weltkriegs in Fields of Fire verlassen: Band I am Ende der Normandie-Kampagne. Die 2. Infanteriedivision wurde rasch verlegt, um sich dem Angriff auf die bretonische Hafenstadt Brest anzuschließen. Die Stadt wurde nach schweren Kämpfen vom 21. August bis zum 18. September eingenommen. Zu diesem Zeitpunkt war der deutsche Widerstand in anderen Teilen Frankreichs zusammengebrochen, und die 2. Infanteriedivision eilte nach Paris, wo sie am 29. September eintraf. Der schnelle Vormarsch endete am 4. Oktober, als die Division in das Gebiet östlich von St. Vith, Belgien, eindrang, das als Schnee-Eifel an der symbolträchtigen deutschen Grenze bezeichnet wird. Die 2. Infanteriedivision löste die 4. und 28. Infanteriedivision ab und schloss die Ablösung am 5. Oktober ab. Vor uns lag die deutsche Grenze, verteidigt durch die Siegfriedlinie, die durch schwieriges Gelände führte.

Die “ Manchus “ konnten im Oktober und November Ersatzleute einarbeiten und sich auf das vorbereiten, was als nächstes kommen würde. In dieser Zeit gab es häufige Patrouillenaktivitäten, aber keine größeren Kampfhandlungen. Am 10. Dezember begann die 2. Infanteriedivision mit der Ablösung durch die 106th Infantry Division. Infanterie-Division. Am 11. Dezember war die Ablösung abgeschlossen, und die Division sammelte sich in Camp Elsenborn, um sich auf die erneute Offensive vorzubereiten. Der Angriff nach Norden durch die Siegfriedlinie sollte am 13. Dezember beginnen.

Wichtiger Hinweis: Um diese Erweiterung spielen zu können, wird Fields of Fire Volume I, entweder die erste, zweite oder Deluxe Edition benötigt.

Enthaltene Missionen:

Wahlerscheid Crossroads “Heartbreak Crossroads” December 13th-16th, 1944

Die “ Manchus “ führen die 2. Infanteriedivision nach Norden zur Wahlerscheid-Kreuzung an der deutschen Grenze. In einer kalten, nassen Schneelandschaft lagen die Befestigungen der Siegfriedlinie vor ihnen. Eine ausgedehnte verminte Drahtverhauung mit Bunkern und Bunkeranlagen. Die Deutschen, die ihre Großoffensive planten, ahnten nicht, dass die Amerikaner in diesem Gebiet angreifen würden; in ihren Plänen war nur die unerfahrene 99th Infantry Division vorgesehen, die dünn über die deutsche Grenze verteilt war und die rechte Flanke der “ Manchus “ deckte. Bei miserablem Wetter wurden die „Mandschus“ aufgehalten und rollten die Stellung schließlich in einer nächtlichen Infiltration auf. Am Morgen des 16. werden deutsche Angriffe im gesamten Sektor gemeldet.

“Purple Heart Corner” December 17th-18th, 1944

Im Laufe des 16. Dezembers wurde deutlich, dass die deutschen Angriffe Teil einer größeren Offensive waren, die allmählich an Boden gewann. Dies brachte die 2. Infanteriedivision in eine prekäre Lage. Es wurde beschlossen, sich zurückzuziehen, um nicht abgeschnitten zu werden. Die 99. Infanteriedivision bröckelte langsam ab. Die „Mandschus“ stürmten nach Süden in Richtung der Zwillingsorte Rocherath und Krinkelt. Unmittelbar nördlich von Rocherath wurde das 1. Bataillon, das durch die Kompanie K des 3. Bataillons verstärkt wurde, rasch etwa einen Kilometer nach Osten bis zur Kreuzung von Wirtschaftswegen geschickt. Die Deutschen brachen durch. Als es dunkel wurde, verschanzten sich die „Mandschus“ so gut es ging. Die Deutschen (in dem Glauben, die amerikanischen Linien seien durchbrochen) setzten die 12. SS-Panzerdivision ein. Die Kämpfe in der Nacht und am nächsten Morgen vereitelten einen deutschen Durchbruch. Der Gefreite William Soderman von der Kompanie K wurde für seine Tapferkeit und sein Geschick mit der Panzerfaust mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet. Er schaltete persönlich drei Panzer aus.

“Cat and Mouse Street Fight at Krinkelt” December 18th-19th, 1944

Einige Deutsche kämpften sich in die Zwillingsdörfer vor; sie versuchten, in den Straßen der Dörfer Fuß zu fassen. Verschiedene US-Einheiten, darunter die „Mandschus“, vereitelten ihre Versuche in einem tödlichen Katz-und-Maus-Spiel mit Panzern und Panzerfäusten. Die Deutschen konnten sich nicht halten und waren nicht in der Lage, Verstärkung oder Nachschub herbeizuschaffen und zogen sich zurück.

“Last Attacks on Krinkelt” December 19th, 1944

Die Deutschen leiteten die 12. SS-Panzerdivision nach Süden um, um die Zwillingsdörfer zu umgehen und der Spur der 1. Volksgrenadiere sollten die Bewegung mit einer Reihe von Angriffen auf die Zwillingsdörfer decken.

Nachdem die 2. Infanterie-Division diese Angriffe abgewehrt hatte, zog sie sich in das Lager Elsenborn zurück, wo sie am 13. begann. Die 12. SS-Panzerdivision musste eine zweite Abfuhr durch die 1. Infanteriedivision hinnehmen. In den nächsten zehn Tagen befanden sich die „Mandschus“ in der Reserve zum Wiederaufbau. Trotz schweren Beschusses wurden die Deutschen bei ihren Versuchen, die Stellungen in Elsenborn anzugreifen, kalt erwischt.

“Attack on Bullingen-Hill 629” December 30th, 1944

Der deutschen Offensive ging die Luft aus. Zehn Tage nach den verzweifeltsten Kämpfen, die die „Mandschus“ je erlebt hatten, gingen sie wieder in die Offensive über. Vom Elsenbornkamm aus griffen die Mandschus die Straßenkreuzung an, wo die 12. SS-Panzerdivision von der 1. Infanteriedivision aufgerieben wurde. Die wichtigsten deutschen Panzerverbände hatten einen Großteil ihres Materials verloren und wurden zurückgezogen. Nun hielt ein dünner Schild aus Panzergrenadieren und Volksgrenadieren die Linien.

“Attack on Schöneseiffen” January 2nd, 1945

In nördlicher Richtung marschierten die “ Manchus “ durch die Zwillingsdörfer und zurück zur Wahlerscheid-Kreuzung. Zu ihrer Erleichterung besetzten die Deutschen die Festungsanlagen nicht wieder. Die Manchus“ bogen nach rechts ab und marschierten nach Osten tiefer in deutsches Gebiet hinein. Die nächste größere Stadt, Schöneseiffen, wurde von Panzergrenadieren gehalten, die von Sturmgeschützen und FLAK-Kanonen unterstützt wurden. Ein Panzer-Infanterie-Angriff eroberte die Stadt.

“Scheuren, Bronsfeld, and Schleiden” January 5th-8th, 1945

In den nächsten drei Tagen stießen die Manchus“ durch eine Reihe von Dörfern und gemischtem Gelände nach Osten in Richtung Schleiden vor. Der deutsche Widerstand schwand, und diese Aktionen bildeten das letzte Kapitel des Feldzugs.

Spielmaterial

  • Campaign Booklet
  • Terrain Deck of 55 Cards
  • Counter sheet – 176 counters
  • One 8.5 x 11Player Aid Card (Vehicle Table/German Squad Breakdowns)

Zum Fields of Fire Volume I sind folgende Schauplätze dazugekommen:

PUNKTZAHL VON 10

FAZIT & SCHLUSSBEMERKUNG


Besitze das Spiel nicht, somit entfällt hier meine Rezension

PROS


  • Interessantes Thema

CONS


Ein Gedanke zu “Fields of Fire: The Bulge Campaign

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert